Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Schwerpunkte

Für eine erfolgreiche Schulkarriere ist die Beherrschung von Deutsch als Unterrichts- und Bildungssprache elementar. Viele Schüler und Schülerinnen verfügen jedoch nicht über ausreichende sprachliche Kompetenzen, um die Lernanforderungen im Unterricht zu bewältigen. Dies betrifft v.a. Schüler und Schülerinnen aus bildungs- und sozial benachteiligten  Familien, darunter vielfach auch jene mit sog. Migrationshintergrund. Die Entwicklung und Förderung von Deutsch als Zweitsprache ist daher ein zentraler Forschungsbereich des Zentrums. Darüber hinaus ist jedoch die Entwicklung und Förderung der sprachlichen Kompetenzen aller Schüler und Schülerinnen in sprachlich heterogenen Klassen von Interesse.

Die aktuellen Schwerpunkte am Zentrum Deutsch als Zweitsprache & Sprachliche Bildung liegen in den Bereichen Literalität & Schreiben sowie Sprache & Fachlernen. Von Interesse sind dabei v.a. Fragestellungen in Bezug auf die Entwicklung und Förderung von Schreib- und Textkompetenz und der Funktion von Sprache als Medium des Lernens im Fach im Kontext von sprachlicher Heterogenität in der Schule. Darüber hinaus beschäftigt sich das Zentrum in aktuellen Forschungsprojekten mit dem Zusammenhang von sozialen Beziehungen in Freundschaftsnetzwerken und der sprachlichen Entwicklung im Deutschen von Schüler und Schülerinnen mit unterschiedlichen Erstsprachen.

Diese Schwerpunkte nehmen Bezug auf aktuelle wissenschaftliche und fachdidaktische Diskurse im Zusammenhang mit der Vermittlung und dem Erwerb von bildungssprachlichen Kompetenzen in der Erst- und Zweitsprache Deutsch. Die Forschungsaktivitäten am Zentrum erfolgen insbesondere im Rahmen empirisch-didaktischer Studien und basieren auf Erkenntnissen aus der Spracherwerbsforschung, der Linguistik und der Sprachdidaktik. Im Mittelpunkt steht dabei die Entwicklung und Evaluierung didaktischer Konzepte zur Förderung von Deutsch als Bildungs- und Zweitsprache im Kontext von migrationsbedingter Mehrsprachigkeit in der Schule.

Das Zentrum koordiniert darüber hinaus im Rahmen der Pädagogen und Pädagoginnenbildung die fächerübergreifenden Ringvorlesungen zum Thema „Sprachliche Bildung & Mehrsprachigkeit“ in  Kooperation mit verschiedenen Fächern und Fakultäten der Universität Graz und der Pädagogischen Hochschulen Steiermark, Kärnten und Burgenland.

Das Zentrum ist auch an der wissenschaftlichen Konzeption und Umsetzung des Universitätslehrgangs Deutsch als Fremd- und Zweitsprache beteiligt.

Kontakt

Leiterin
Universitätsplatz 3/I 8010 Graz
Univ.-Prof. Mag. Dr. Sabine Schmölzer-Eibinger Telefon:+43 (0)316 380 - 8393

Kontakt

Office
Universitätsplatz 3/I 8010 Graz
Monika Csokay Bakk. phil. MA Telefon:+43 (0)316 380 - 8390

MO u. DI 08:00-16:30
MI 08:00-16:00
(nach Vereinbarung)

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.